Mein Jahr als quasi-Zivi in Nottingham, England

Basteln bis der Arzt kommt

Diese Woche steht alles unter dem Motto"basteln und malen". Die "Craft Week" ist in Skylarks schon eine Tradition und findet zweimal im Jahr statt. Die Aktivitäten reichen von Seidenmalerei über  Kartengestaltung und Glasmalerei bis hin zu selbstgemachten Kerzen und Uhren. Da jeden Tag anderes auf dem Programm steht und wir außer den Gästen beim basteln zu helfen auch unsere eigenen Sachen gestalten können, macht es eine Menge Spaß und ich freue mich schon auf die nächste Bastelwoche im März 2009.

Am 5. Novemeber war in England Bonfire Night. Da wird traditionellerweise ein großes Feuer angezündet, man macht Feuerwerk und isst kandierte Äpfel. Da wir diesen Feiertag in Deutschland nicht haben und ich Lagerfeuer soweiso mag, fand ich es sehr amüsant.

Anschließend kamen meine Mutter und Schwester mich hier für einige Tage besuchen und wir haben Sehenswürdigkeiten besucht, die ich mir bis dahin für sie aufgespart habe, leckeres Essen gegessen und waren natürlich shoppen. Da war zunächst der älteste Pub in ganz England "Ye olde Trip to Jerusalem", der sehr urig war und wo wir zu unseren Fish´n´Chips englischen Cider tranken. Die Führung durch die Sandsteinhöhlen "City of Caves", die ebenfalls einzigartig sind, war besonders lustig, da wir eine unglaublich tolle und sarkastische Führerin hatten, die uns über die vielen interessanten Zwecke der Höhlen im Laufe der Jahrhunderte aufklärte: So dienten sie als Zufluchtsort für Diebe, als Lederfabrik und schließlich als Luftschutzbunker im Zweiten Weltkrieg. Unser nächstes Ziel war dann noch "Galleries of Justice", ein Gefängnis, ebenfalls mit einer sehr interessanten und erschreckenden Führung dank der begabten Schauspieler, die uns selbst zu Verbrechern machten. Als letzte Station waren wir schließlich in Wollaton Hall, einer großen Parkanlage mit einem Anwesen, in dem sich jetzt ein Museum befindet, dass die Geschichte des Ortes erzählt. Besonders beeindruckend war das freilaufende Wild. Inmitten eines Golfplatzes grasten Rehe und Hirsche, die sich offenbar nicht von den umherlaufenden Golfern stören ließen. Trotz des eher unangenehmen Wetters war es ein schöner Tag.

 Am Dientsag war ich mal wieder auf einem Trip, diesmal zum Snibston Discovery Park. Dort konnte man alles über Erfindungen der Menschheit erfahren, Naturphänomene unter die Lupe nehmen und eine Menge sogar selbst ausprobieren. Besonders amüsant fand ich jedoch das Voting, in dem Besucher über die beste Erfindung der Menschheit abstimmen konnten. Nun würde man vermuten, dass die Schrift, Elektrizität oder das Rad auf dem ersten Platz wären, doch unerklärlicherweise war es der BH. Ob das mit rechten Dingen zuging? X-D

8.11.08 23:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen