Mein Jahr als quasi-Zivi in Nottingham, England

Die Anreise

Am 18. Juli um 19.20 Uhr verlasse ich meine Heimatstadt Berlin in einem Bus, der mich in 23 Stunden ueber die Niederlande, Belgien und Frankreich durch den Eurotunnel bis nach London bringt. Obwohl...das war gelogen, denn in Bruessel bleibt der Bus 4 Stunden liegen und muss ausgetauscht werden. Schliesslich in London angekommen, bringt mich ein Bus des National Express bis nach Nottingham. Auf dem Weg von der Bushaltestelle bis zum Center treffe ich zum Glueck auf halbem Wege auf eine Koechin des Hauses, die sich allen Ernstes auf den Weg gemacht hat, mich zu suchen. Dabei konnte sie gar nicht genau wissen, wann ich ankommen wuerde. Das Klischee, die Englaender seien hoeflich, hat sich damit jedenfalls schonmal bestaetigt. Gegen 22.00 Uhr in Skylarks angekommen, zeigt mir Philipp, einer von momentan drei anderen Berlinern (!), mein Zimmer und fuehrt mich herum.Das Gebaeude ist aufgeteilt in 31 Gaestezimmer, Rezeption und einige Offices, Pool Area, Lounge, Dining Room, Kueche, Internet Cafe, Bar, Vollunteers Block auf zwei Etagen (Volly Block) und Garten. Natuerlich fuehlt sich alles zunaechst sehr fremd und neu an aber mein erster Eindruck ist durchaus positiv (den Pool werd ich sicher oft nutzen). Ein Mitarbeiter lobt sogar mein Englisch :-) In meinem Zimmer ist das noetigste untergebracht (Schrank, Bett, Waschbecken, Schubladen) und ich nehme mir vor es schoen einzurichten. In dieser Nacht schlafe ich wie ein Stein.

19.7.08 20:16

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen